International Conference:

Karl Postl / Charles Sealsfield in the Bohemian Countries and in the USA

            (Deutsche Fassung unten)

 

Thursday, October 4th to Sunday October 7th, 2018

Prague, Charles-University

 

In 1823 Karl Postl, a 30-year-old Catholic priest from Prague, fled to the USA. There he created a new identity for himself and became Charles Sealsfield, novelist and citizen of the United States. Only after his death was it revealed that this ostensibly American writer had been a Prague monk in his earlier life.

 

Charles Sealsfield personifies the intercultural transatlantic exchange which has determined the relationship between the Old World and the New since the beginning of the 19th century. His novels set in the United States are among the most remarkable and complex fictional representations of American life in the 19th century. Even today, his biography and oeuvre still present many questions to both readers and scholars. Sealsfield’s works offer a plethora of challenges for contemporary cultural studies – from colonial discourses, questions of race, gender and national constructs all the way to narratological innovations.

 

The International Charles Sealsfield-Society, in collaboration with the Prague Charles-University, will organize an international conference to discuss some of these questions. We are particularly interested in contexts, like the multi-ethnic and multi-lingual situation in Bohemia that shaped the young Postl, the contemporary European discourse on the USA, and comparable authors from other European regions.

 

We particularly encourage young researchers to approach the topic with a fresh and unbiased attitude. Travel expenses and accomodation will be covered for selected young scholars on a competitive basis.

 

Proposals and Abstracts until April 1st, 2018 to

[log in to unmask]

 

(Postal Address:

ao. Univ.-Prof. Dr. Wynfrid Kriegleder

Institut fuer Germanistik der Universitaet Wien

Dr. Karl-Lueger-Ring 1

A-1010 Wien)

 

 

Karl Postl / Charles Sealsfield in den Böhmischen Ländern und den USA.

 

Termin: Donnerstag., 4.10. bis Sonntag, 7.10. 2018

Ort: Prag, Karls-Universität und Österreichisches Kulturforum

 

 

Charles Sealsfield, ursprünglich Karl Postl, ein katholischer Priester aus Prag, der 1823 in die USA flüchtete und sich dort eine neue Identität als Charles Sealsfield, Romancier und amerikanischer Staatsbürger konstruierte, steht mit seiner Biographie und seinen literarischen Texten am Beginn des interkulturellen transatlantischen Austauschs, der seither das Verhältnis zwischen der Alten und der Neuen Welt bestimmt.

 

Sowohl zu Postls/Sealsfields Leben als auch zu seinen Texten sind noch viele Fragen offen. Wie sich seine Prägung durch die Habsburgermonarchie und sein US-amerikanisches Selbstverständnis in seinen literarischen Strategien niederschlug – er hatte ja den Anspruch, als amerikanischer Literat für ein europäisches Publikum zu schrieben –, wäre etwa noch näher zu beschreiben. Auch Rezeptionsfragen – wie wurden seine Texte zu seinen Lebzeiten und posthum nach der Enthüllung seiner früheren Identität gelesen – sind noch zu klären. Überhaupt bieten Sealsfields Texte ein reiches Feld für aktuelle kulturwissenschaftliche Fragestellungen, vom (post)kolonialen Diskurs über gendertheoretische Fragen und Probleme der nationalen Identitätsbildung bis hin zu postklassischen narratologischen Überlegungen zur Poetik der Texte.

 

Die Internationale Charles Sealsfield-Gesellschaft will mit der geplanten Tagung zu einer Auseinandersetzung mit dem Autor und seinem widersprüchlichen Werk ermuntern. Angesprochen sind nicht nur ausgewiesene Sealsfield-Experten, sondern auch (Nachwuchs-)Forscher, die sich den Texten und Kontexten unvoreingenommen und mit einem frischen Blick aussetzen. Es geht ausdrücklich auch um Kontexte – um die für Postl relevanten multiethnischen und multilingualen böhmischen Verhältnisse, um den europäischen Amerikadiskurs der Epoche, um vergleichbare Autoren oder Texte.

 

Potentielle Referenten werden gebeten, sich bis zum 1. April 2018 mit einem Themenvorschlag bei [log in to unmask] zu melden. Wir beabsichtigen, den Vortragenden die Reise- und Aufenthaltskosten zu ersetzen.

 

Postadresse:

ao. Univ.-Prof. Dr. Wynfrid Kriegleder

Institut fuer Germanistik der Universitaet Wien

Dr. Karl-Lueger-Ring 1

A-1010 Wien

 

 


******************* The German Studies Call for Papers List Editor: Sean Franzel Assistant Editor: Olaf Schmidt Sponsored by the University of Missouri Info available at: https://grs.missouri.edu/german/resources