Print

Print


>
>From: Birgit Haas <[log in to unmask]>
>
>Call for Papers: Haare zwischen Theatralität und Performanz
>
>Die interdisziplinäre Konferenz will die Bezüge und Verknüpfungen
>erkunden, in welchen sich das Phänomen der menschlichen Haare bewegt. Als
>stammesgeschichtliches Relikt stellen die Haare des Menschen auch im
>dritten Jahrtausend ein zentrales Medium der Selbstdarstellung dar. Sie
>dienen als Symbol der Fruchtbarkeit und der Kraft, sowie als Ausdruck der
>menschlichen Verfassung. Weshalb sonst ist die Furcht vor dem Kahlwerden
>im westlichen Kulturkreis so verbreitet? Den Glatzköpfigen wird je nach
>Zeitalter und Kulturkreis eine andere Symbolik zugewiesen: Einst das
>Zeichen geweihter Mönche, kann sie in Deutschland heute Ausdruck einer
>rechtsradikalen Gesinnung sein. Tabu ist in der Jugendkultur des
>zwanzigsten Jahrhunderts ebenso das Ergrauen, welches seit Jahrtausenden
>durch Färbemittel verschiedenster Art überdeckt wird. Und nicht nur das:
>Um eine soziale Machtposition zu signalisieren, werden noch heute von
>Richtern öffentlich Perücken getragen. Andererseits sind Haare auch immer
>wieder Ausdruck eines sozialen Protests, wie etwa im Musical “Hair".
>
>Entstanden aus einer Kooperation aus Praxis und theoretischer Reflexion,
>sucht diese Konferenz nicht allein die verschiedensten Ausdrucksformen von
>Kopf- und Körperhaar im Verlaufe der Jahrhunderte zu beleuchten, sondern
>zugleich ihre praktische Seite, die konkreten Implikationen für das
>Frisörhandwerk darzustellen. In diesem Sinne wendet sich die Konferenz
>nicht allein an Theoretiker, sondern ist offen für Reflexionen über
>praxisgebundene Überlegungen zur Manipulation der Haare bzw. ihrem
>Gegenteil. Daher sind Vorschläge zu Vorträgen (25 min) sowie zu
>praktischen Workshops (ca 60 min) gleichermaßen willkommen.
>
>Mögliche Themen sind:
>·	Das Politikum der Haare (Hippies, Teds, Punks, Glatzen...)
>·	Haare auf dem Theater
>·	Haare in der Kunst
>·	Haare und Gender-Performanz
>·	Haare im Verhältnis zur Religiosität/ im Spiegel der Religionen
>·	Sozialer Status und Haare
>·	Haartracht und Folklore
>·	Tierhaar und Kleidung (Fell, Pelz...)
>·	Körperrasur (Religiöses Ritual, Feminismus...)
>·	Die Wandlungen des Barts in Kultur und Politik (Wilhelm II, Che
>Guevara...)
>·	Haarkunst/künstliche Haare/Haarfarbe als kulturelle Performanz
>·	Die Perücke in Ritual, Theater und Alltag
>·	Kahlköpfigkeit
>·	Implantationen
>·	Haarschnitt als Ausdruck des Selbst
>·	Haarschnitt im Wandel der Jahrhunderte
>·	Frisörhandwerk und Mode
>·	Haargeomantie
>·	Haare und Natur: Mythos oder Realität?
>·	Gesundheit und Haare
>·	Haare aus radionischer Sicht
>
>Darüber hinaus sind wir für weitere Vorschläge offen.
>
>Veranstalterinnen:
>Iris Edelmann (Frisörmeisterin; Inhaberin “Salon Edelmann", Waldstetten)
>und
>Dr. Birgit Haas (Hochschuldozentin für Theaterwissenschaften an der Exeter
>University, Großbritannien)
>Ort:
>Wissenschaftliches Tagungszentrum in Schwäbisch Gmünd/Württ. (Deutschland)
>Datum:
>15./16. September 2007
>
>Abstracts (ca. 300 Wörter) bis zum 31.12.2006 bitte an:
>
>Dr Birgit Haas
>University of Exeter
>Department of Drama
>Thornlea
>New North Road
>Exeter EX4 4LA
>United Kingdom
>Email: [log in to unmask]
>

*******************
The German Studies Call for Papers List
Editor: Stefani Engelstein
Assistant Editor:  Megan McKinstry
Sponsored by the University of Missouri
Info available at: http://www.missouri.edu/~graswww/resources/gerlistserv.html