Arbeitskreis Protestantismusforschung
02.04.2004-04.04.2004, Neudietendorf
Deadline: 15.02.2004

Call for papers

Arbeitskreis Protestantismusforschung
Jahrestagung 2.-4.April 2004 in Neudietendorf
Deadline: 15.Februar 2004

Der Arbeitskreis Protestantismusforschung (AKPF) plant vom 2.-4. April
2004 seine zweite Jahrestagung. Der Arbeitskreis ist ein offenes Forum
Kirchlicher Zeitgeschichte. Wie diese zielt er auf die Erforschung der
christlichen Konfessionen in zweifacher Hinsicht - als Vermittlungs- und
Deutungsinstanzen von Religion und als Institutionen von
gesellschaftlichem Rang.

Das Interesse des AKPF richtet sich auf die theologischen,
diakoniegeschichtlichen und kirchenpolitischen Stršmungen und Tendenzen
seit etwa Mitte des 19. Jahrhunderts, auf deren Verwobenheit mit den
sozialen und gesellschaftlichen Prozessen, auf kulturgeschichtliche
ZusammenhŠnge sowie auf die historische gender-Forschung.

Der AKPF dient dazu, den wissenschaftlichen Diskurs Ÿber nationale sowie
Ÿber Fach- und Konfessionsgrenzen hinaus zu ermšglichen, den
wissenschaftlichen Nachwuchs zu fšrdern und den an der kirchlichen
Zeitgeschichte interessierten Wissenschaftlern und Laien, Einzelpersonen
und Gruppen ein grš§eres Forum zu bieten. Der AKPF besitzt einen
protestantischen Akzent, wei§ sich jedoch InterkonfessionalitŠt und
…kumenizitŠt verpflichtet.

Der AKPF ist ein unabhŠngiges, nicht kirchlich-konfessionell oder
politisch gebundenes Unternehmen. Er lebt vom ehrenamtlichen Engagement
der Mitwirkenden und profitiert von der UnterstŸtzung und der
Infrastruktur der Evangelischen Akademie ThŸringen in Neudietendorf
sowie der Professur fŸr Kirchliche Zeitgeschichte und historische
gender-Forschung am Fachbereich Theologie der Philipps-UniversitŠt
Marburg. Zur Koordinierungsgruppe gehšren Norbert Friedrich
(Kaiserswerth), Martin Greschat (MŸnster), Jochen-Christoph Kaiser
(Marburg), Jens Murken (Bielefeld), Thomas A. Seidel (Neudietendorf) und
Ellen UeberschŠr (Berlin).

Auf der Jahrestagung 2004, die unter dem Thema “Nationalsozialismus und
Protestantismus" stehen wird, besteht die Mšglichkeit, laufende
Forschungsprojekte vorzustellen, die sich im weitesten Sinne mit
kirchlicher Zeitgeschichte im oben genannten Sinne befassen.

Eine NŠhe zum Tagungsthema ist keine Bedingung fŸr ein Referat von 20
bis 30 Minuten, dem eine eingehende Diskussion der vorgestellten Arbeit
folgt.

Da die PlŠtze begrenzt sind, bitten wir um RŸckmeldung bis zum 15.
Februar 2004. Bitte senden Sie einen kurzen abstract ihres Beitrages und
drei Stichpunkte zu Ihrer Person an Ellen UeberschŠr:
[log in to unmask]

------------------------------------------------------------------------
Ellen UeberschŠr:
[log in to unmask]

URL zur Zitation dieses Beitrages
<http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/termine/id=2347>

--
******************* The German Studies Call for Papers List Editor: Stefani Engelstein Assistant Editor: Karen Eng Sponsored by the University of Missouri Info available at: http://www.missouri.edu/~graswww/resources/gerlistserv.html