Print

Print


>
>Kunst und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland, Bonn;
>Ruhrlandmuseum, Essen
>18.05.2005-22.05.2005, Essen und Bonn
>Deadline: 01.03.2004
>
>CALL FOR PAPERS
>
>Vom 17. März bis 26. Juni 2005 wird in der Kunst- und Ausstellungshalle
>der Bundesrepublik Deutschland in Bonn und im Ruhrlandmuseum Essen die
>Ausstellung Krone und Schleier. Kunst aus mittelalterlichen
>Frauenklöstern gezeigt. Sie widmet sich allen Formen weiblichen
>Religiosentums vom frühen Mittelalter bis zur Reformation. Im Zentrum
>stehen Werke, die von und für Nonnen und Stiftsfrauen angefertigt
>wurden. Es geht um den Anteil der Frauen an der Kunst des Mittelalters -
>sei es als Künstlerinnen, Auftraggeberinnen oder Rezipientinnen.
>
>Die künstlerische Produktion von und für mittelalterliche Klosterfrauen
>soll dargestellt werden, und zwar unter Einbeziehung der verschiedenen
>Funktionen (Frömmigkeit und Liturgie, Lehre, Repräsentation) sowie der
>inhaltlichen (Wissen, Theologie, Normen) und formalen Dimensionen
>(ikonographische Traditionen, Gattungen) der Werke.
>
>Etwa sechshundert hochkarätige Exponate aus den großen Sammlungen der
>Welt, aus Kirchen und noch bestehenden Klöstern, werden für drei Monate
>zu sehen sein, darunter zahlreiche Textilien und viele Ensembles, die
>nach der Auflösung der Klöster verstreut wurden und nun erstmals wieder
>vereint sind. Der zeitliche Bogen spannt sich vom 6. bis zum 16.
>Jahrhundert: Der Essener Ausstellungsteil zeigt Objekte des Früh- und
>Hochmittelalters (6.-12. Jahrhundert) aus dem gesamten lateinischen
>Europa; der Bonner Ausstellungsteil konzentriert sich auf das späte
>Mittelalter (13.-frühes 16. Jahrhundert) in den Grenzen des deutschen
>Reiches.
>
>Die Tagung orientiert sich an den thematischen, zeitlichen und
>topographischen Schwerpunkten der Ausstellung. Ihr Ziel ist es, die in
>den vergangenen Jahren intensivierten Forschungen über mittelalterliche
>Frauenklöster in einem internationalen sowie interdisziplinären Rahmen
>aufzunehmen und weiterzuführen. Der Blick soll auf ausgewählte
>Problemfelder gebündelt werden (siehe unten), um Inhalte der Ausstellung
>zu diskutieren und Anregungen für weitere Forschungen zu gewinnen.
>
>Die Vorträge sollen sich auf Themen konzentrieren, die (im weitesten
>Sinn) historische und kunst- bzw. texthistorische Perspektiven
>miteinander verbinden. Rein historische oder rein kunst-/texthistorische
>Beiträge können nicht berücksichtigt werden.
>
>Die Tagung wird voraussichtlich vom 18. bis 22. Mai 2005 in Bonn und
>Essen stattfinden.
>
>Für diese Veranstaltung bitten wir um Beiträge zu folgenden
>Themenkomplexen und/oder Einzelaspekten:
>
>1. LEBENSFORMEN
>- "Krone und Schleier": Ikonogramme der Keuschheit; die Symbolik von
>Eintrittsriten.
>- Doppelkloster: Modalitäten der Zusammenarbeit zwischen den beiden
>Kommunitäten.
>- Ideal und Wirklichkeit: die Rolle von Kunst und Literatur in
>Reformprozessen, z.B. das "Speculum virginum", Teppichproduktion und
>Reform im 15. Jahrhundert.
>- Bilder der Klausur: z.B. hortus conclusus.
>
>2. BILDER UND RÄUME
>- Funktion und Gebrauch der Bildwerke und Kultgegenstände.
>- Topographie des Sakralen: Disposition und Ausstattung von Räumen;
>Hierarchisierung von Kult, Liturgen (Männer - Frauen) und Bildwerken
>durch Sakralarchitektur; Bezug von Bild und Raum.
>- Festliturgie und - städtische - Öffentlichkeit, z.B. Osterliturgie und
>Osterspiele, Heilige Gräber (Ritus, Inventar, Bewegung, Prozession).
>- Bild, Raum und Gebet: Andachtspraxis und Andachtsräume, Visionen und
>mystische Erfahrungen.
>- "Frauenklösterliche" Bildtypen?
>- "Ordenskunst" - eine zutreffende Kategorie?
>- Stifter-/Heiligengräber.
>- Kirchenschätze.
>
>3. KÜNSTLERISCHE PRODUKTION IM KLOSTER
>- Männer im Frauenkloster: der Anteil der Bischöfe, Pröpste, Kanoniker,
>Beichtväter, Visitatoren an der künstlerischen Produktion (Themenwahl,
>theologische Programme, Konzeption, Ausführung).
>  - "Nonnenarbeiten" oder "Kunst"? Stile, Techniken und Inhalte in
>Handschriften und Textilien; gibt es eine "frauenklösterliche Ästhetik"?
>
>- Grenzüberschreitungen zwischen Kloster und Welt in der Kunst- und
>Textproduktion (siehe dazu auch 4).
>- (siehe in 1: Ideal und Wirklichkeit: die Rolle der Kunst und Literatur
>in Reformprozessen, in 2: Bild, Raum und Gebet: Andachtspraxis und
>Andachtsräume, Visionen und mystische Erfahrungen).
>
>4. KLOSTER UND LAIENKULTUR
>- Kultbilder in Klosterräumen und ihre Verehrung durch die Laien.
>- Laien im Frauenkloster: Einfluss und Repräsentation von Stiftern und
>Mäzenen, Verwandten und Freunden der Nonnen.
>- Tausch von Bildern und Texten zwischen Kloster und Welt:
>Auftraggeberschaft, Auftrags- und Exportproduktion (Textilien, z.B.
>Hochzeits- und Verwandtschaftsteppiche), Schenkungen und Stiftungen.
>- Geschlechtsspezifische Arbeitsteilung im Kloster wie in der
>Laienkultur?
>- Profane Ikonographie im Kloster.
>- Adaptionen: Umarbeitung weltlicher Kleidung in liturgische Gewänder,
>Wiederverwendung von Schmuck (Agraffen, Ringe, Gürtel usw.) und Waffen.
>- Volkssprache und Latein.
>
>Erwünscht sind auch Beiträge zu einzelnen Objekten/Objektgruppen, die in
>der Ausstellung gezeigt werden (darüber informieren Sie auf Anfrage: Dr.
>Jan Gerchow: [log in to unmask] - und Dr. des. Petra
>Marx: [log in to unmask]). Anstöße geben auch Aufbau und Gliederung der
>Ausstellungsabteilungen in Bonn und Essen, die im Internet
>bereitgestellt werden.
>Geplant sind kürzere Beiträge von etwa 20 Minuten, die im Rahmen von
>Workshops im Zusammenhang diskutiert werden. Als Konferenzsprachen sind
>zugelassen: Deutsch, Englisch, Französisch. Voraussetzung für die
>Bewerbung um einen Vortrag ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium.
>Während der Tagung besteht die Möglichkeit, laufende Arbeiten durch ein
>Poster vorzustellen.
>
>Wenn Sie einen Beitrag leisten möchten, senden Sie bitte
>- ein Konzept im Umfang von 1-2 Seiten (maximal 3.000 Zeichen)
>- einen vorläufigen Arbeitstitel
>- eine Kurzbiographie
>- die Titel Ihrer bisherigen wichtigsten Publikationen zum Thema
>bis zum 1. März 2004 (per e-mail):
>
>für Themen bis 1200 an:
>Prof. Dr. Hedwig Röckelein
>Historisches Seminar der
>Georg-August-Universität Göttingen
>Platz der Göttinger Sieben 5
>D-37073 Göttingen
>[log in to unmask]
>
>für Themen von 1200 bis 1530 an:
>Prof. Dr. Jeffrey Hamburger
>Harvard University
>Dept. of History of Art and Architecture
>Sackler Museum
>485 Broadway
>Cambridge MA 02138
>USA
>[log in to unmask]
>
>Die KuratorInnen und MitarbeiterInnen des Ausstellungsprojektes werden
>bis Juni 2004 prüfen, ob und wie sich die eingegangenen Vorschläge
>thematisch verbinden und mit dem Konzept der Tagung vereinbaren lassen.
>Die Ankündigung steht unter dem Vorbehalt der Finanzierung.
>
>gezeichnet
>Lothar Altringer (Bonn)
>Jan Gerchow (Essen)
>Jeffrey Hamburger (Harvard)
>Carola Jaeggi (Erlangen)
>Susan Marti (Essen)
>Petra Marx (Bonn)
>Hedwig Röckelein (Göttingen)
>Robert Suckale (Berlin)
>
>------------------------------------------------------------------------
>Jan Gerchow
>[log in to unmask]
>Dr. des. Petra Marx
>[log in to unmask]
>
>Informationen zur Ausstellung
><http://www.bundeskunsthalle.de/ausstellungen/frauenkloester/index.htm>
>


--

*******************
The German Studies Call for Papers List
Editor: Stefani Engelstein
Assistant Editor:  Karen Eng
Sponsored by the University of Missouri
Info available at: http://www.missouri.edu/~graswww/resources/gerlistserv.html