LISTSERV mailing list manager LISTSERV 16.0

Help for GERMAN-CFP-L Archives


GERMAN-CFP-L Archives

GERMAN-CFP-L Archives


GERMAN-CFP-L@PO.MISSOURI.EDU


View:

Message:

[

First

|

Previous

|

Next

|

Last

]

By Topic:

[

First

|

Previous

|

Next

|

Last

]

By Author:

[

First

|

Previous

|

Next

|

Last

]

Font:

Proportional Font

LISTSERV Archives

LISTSERV Archives

GERMAN-CFP-L Home

GERMAN-CFP-L Home

GERMAN-CFP-L  January 2004

GERMAN-CFP-L January 2004

Subject:

CFP: Machtraeume in der fruehneuzeitlichen Stadt (Dresden 9.-11.12.2005)

From:

Karen Eng <[log in to unmask]>

Reply-To:

German Studies CFP Forum <[log in to unmask]>

Date:

Wed, 28 Jan 2004 14:43:11 -0600

Content-Type:

text/plain

Parts/Attachments:

Parts/Attachments

text/plain (118 lines)

>Technische Universität Dresden, Sonderforschungsbereich 537:
>Institutionalität und Geschichtlichkeit/ Teilprojekt S: Institutionelle
>Ordnungsarrangements öffentlicher Räume in der Frühen Neuzeit
>Prof. Dr. Gerd Schwerhoff, Dr. Susanne Rau, Christian Hochmuth M.Sc.
>09.12.2004-11.12.2004, Dresden
>Deadline: 15.04.2004
>
>Machträume in der frühneuzeitlichen Stadt
>
>Dresden, 9.-11. Dezember 2004 (evtl. mit Anreise am Mittwochabend)
>
>Frühneuzeitliche Städte wurden in den letzten Jahren als
>Wirtschaftsräume, als Kommunikationsräume oder als politische Räume
>beschrieben. Nach einer Phase von demographischen und
>sozialgeschichtlichen Forschungen werden nunmehr die Lebenswelten der
>Einwohner wie Passanten erforscht und es wird nach Selbstbeschreibungen
>frühneuzeitlicher Städter und Städterinnen gesucht. Die Frage nach der
>Macht in frühneuzeitlichen Städten kann an diese neueren Perspektiven
>anknüpfen und so versuchen, die Ansätze der älteren
>Verfassungsgeschichte produktiv weiterzuentwickeln. Dabei sind Macht,
>Gewalt und Herrschaft nicht erst Grundkategorien der modernen
>Gesellschaftstheorie, denn schon die Zeitgenossen operierten mit diesen
>Begriffen. Luthers Reichelehre hat dazu beigetragen, dass das weltliche
>Regiment als ein von Gott gestiftetes Amt gesehen wurde, weshalb
>"Gewalt" als legitime "potestas" angesehen wurde. Die frühneuzeitliche
>politische Theorie sowie das Reichs- und Territorialstaatsrecht
>unterschieden zwischen Gewalt (potestas, violentia) und Macht
>(Vollmacht, politisches Potential). Die Konzentration der Begriffe
>potestas/ potentia auf den Wirkungsbereich des frühmodernen Staates hat
>dazu beigetragen, dass Macht und Gewalt primär als Über- und
>Unterordnungsverhältnisse gesehen und daher vornehmlich als
>politikgeschichtliche Themen erforscht wurden.
>
>Eine konzeptionelle Erweiterung fand die Machtdiskussion seit Max Weber,
>der Machtverhältnisse in jeder sozialen Beziehung sah, wenngleich sein
>Konzept der Durchsetzungsmacht ein einseitiges Verhältnis darstellte.
>Auch in dieser Forschungstradition richtet sich das Interesse vor allem
>auf Fragen der Legitimität. Erst in der neueren sozialwissenschaftlichen
>Diskussion (Foucault, Sofsky) wird Macht als relationales Verhältnis
>betrachtet, das auf allen Ebenen und in jeglichen sozialen Beziehungen
>existiert, und nicht als ein Vermögen, das jemand besitzt. Nach Michel
>Foucault existiert Macht in actu (auch wenn sie sich auf
>gesellschaftliche Strukturen stützt), sie ist dynamisch, kontextabhängig
>und v.a.: nicht nur repressiv. Die Frage der Legitimität rückt hiermit
>in den Hintergrund. Bezogen auf diese Position ist sinnvollerweise zu
>unterscheiden zwischen Machtstrukturen (Quellen, Grundlagen,
>Kapitalsorten), Machtprozessen (Genesen, Konflikte, Transformationen,
>Transfers) sowie Machtmodalitäten und -techniken (Verteilungsmacht,
>Kontrollmacht, Deutungsmacht, Biomacht, Symbolisierungsmacht, Gegenmacht
>sowie Repräsentation und Verschleierung von Macht).
>
>Auf der anstehenden Tagung sollen diese Konzepte auf Erscheinungen im
>sozialen Raum der frühneuzeitlichen Stadt angewandt werden. Es soll
>gerade auch danach gefragt werden, wie neuere Forschungsansätze, die
>Raum als ein relationales Verhältnis analysieren (Martina Löw, Gabriele
>Sturm), mit einem relationalen Machtbegriff verbunden werden können. Wie
>also wurde der städtische Lebensraum in Machtbeziehungen konstituiert,
>benutzt, transformiert, erlebt? Durch welche Handlungen und
>Machtverfahren wurde er strukturiert und wie wirkte der so konstituierte
>Raum wieder auf die Akteure zurück? Der Objektbereich "Stadt" eignet
>sich für solche Fragestellungen in idealer Weise, da "Macht" auf
>zahlreichen Ebenen und in unterschiedlichen Bereichen betrachtet werden
>kann und die Frage nach der Konstitution von Räumen sich mit der nach
>der Konstitution von Macht zusammenführen lässt: auf der
>verfassungsgeschichtlichen Ebene ebenso wie auf der Ebene der physischen
>Macht, z.B. bei der Gewaltanwendung unter Nachbarn auf offener Straße.
>Welche Institutionen etwa kontrollierten den städtischen Raum; und durch
>welche Verfahren wurde ökonomische Macht in der Stadt verschleiert?
>Objektbereiche können die politischen Verhältnisse (und deren
>Repräsentation), Architektur, Sprache, Literatur und
>Geschichtsschreibung, Kunst, Erziehung, Akademien/ Wissensvermittlung
>oder institutionalisierte soziale Beziehungen sein.
>
>Die Veranstalter bitten um Zusendung von Exposés (ca. 500 Wörter), die
>sich mit Aspekten der in der Tagung zu behandelnden Fragen
>auseinandersetzen, zusammen mit einer Liste zugehöriger
>Veröffentlichungen sowie einer Einordnung des Beitrags in den
>individuellen Forschungszusammenhang. Es werden nur Originalbeiträge
>angenommen und der Bezug zu einem der genannten Konzepte muss evident
>sein. Bewerber werden ausdrücklich aufgefordert, die Form des Beitrags/
>Vortrags zur Tagung anzugeben. Möglich sind Vorträge (auch
>Impulsreferate mit ausführlicher Diskussion und/ oder historischer
>Quellenanalyse), Statements zu einem Round-Table-Gespräch oder
>ausführliche Kommentare zu einer Sektion. Es können auch unpublizierte
>Texte (Aufsatzform) für einen Workshop eingeschickt werden, die dann im
>Vorfeld allen Tagungsteilnehmern zur Verfügung gestellt werden.
>
>Die Exposés bitte spätestens zum 15. April 2004 an folgende Adresse:
>
>Dr. Susanne Rau/ Christian Hochmuth M.Sc.
>Technische Universität Dresden
>Sonderforschungsbereich 537
>01062 Dresden
>Tel.: (0351) 463-33913
>[log in to unmask]
>[log in to unmask]
>
>
>
>------------------------------------------------------------------------
>Susanne Rau
>Technische Universität Dresden
>Sonderforschungsbereich 537
>(0351) 463-33913
>[log in to unmask]
>
>URL zur Zitation dieses Beitrages
><http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/termine/id=2416>
>

--

*******************
The German Studies Call for Papers List
Editor: Stefani Engelstein
Assistant Editor:  Karen Eng
Sponsored by the University of Missouri
Info available at: http://www.missouri.edu/~graswww/resources/gerlistserv.html

Top of Message | Previous Page | Permalink

Advanced Options


Options

Log In

Log In

Get Password

Get Password


Search Archives

Search Archives


Subscribe or Unsubscribe

Subscribe or Unsubscribe


Archives

February 2020
January 2020
December 2019
November 2019
October 2019
September 2019
August 2019
July 2019
June 2019
May 2019
April 2019
March 2019
February 2019
January 2019
December 2018
November 2018
October 2018
September 2018
August 2018
July 2018
June 2018
May 2018
April 2018
March 2018
February 2018
January 2018
December 2017
November 2017
October 2017
September 2017
August 2017
July 2017
June 2017
May 2017
April 2017
March 2017
February 2017
January 2017
December 2016
November 2016
October 2016
September 2016
August 2016
July 2016
June 2016
May 2016
April 2016
March 2016
February 2016
January 2016
December 2015
November 2015
October 2015
September 2015
August 2015
July 2015
June 2015
May 2015
April 2015
March 2015
February 2015
January 2015
December 2014
November 2014
October 2014
September 2014
August 2014
July 2014
June 2014
May 2014
April 2014
March 2014
February 2014
January 2014
December 2013
November 2013
October 2013
September 2013
August 2013
July 2013
June 2013
May 2013
April 2013
March 2013
February 2013
January 2013
December 2012
November 2012
October 2012
September 2012
August 2012
July 2012
June 2012
May 2012
April 2012
March 2012
February 2012
January 2012
December 2011
November 2011
October 2011
September 2011
August 2011
July 2011
June 2011
May 2011
April 2011
March 2011
February 2011
January 2011
December 2010
November 2010
October 2010
September 2010
August 2010
July 2010
June 2010
May 2010
April 2010
March 2010
February 2010
January 2010
December 2009
November 2009
October 2009
September 2009
August 2009
July 2009
June 2009
May 2009
April 2009
March 2009
February 2009
January 2009
December 2008
November 2008
October 2008
September 2008
August 2008
July 2008
June 2008
May 2008
April 2008
March 2008
February 2008
January 2008
December 2007
November 2007
October 2007
September 2007
August 2007
July 2007
June 2007
May 2007
April 2007
March 2007
February 2007
January 2007
December 2006
November 2006
October 2006
September 2006
August 2006
July 2006
June 2006
May 2006
April 2006
March 2006
February 2006
January 2006
December 2005
November 2005
October 2005
September 2005
August 2005
July 2005
June 2005
May 2005
April 2005
March 2005
February 2005
January 2005
December 2004
November 2004
October 2004
September 2004
August 2004
July 2004
June 2004
May 2004
April 2004
March 2004
February 2004
January 2004
December 2003
November 2003
October 2003
September 2003
August 2003
July 2003
June 2003
May 2003
April 2003
March 2003
February 2003
January 2003
December 2002
November 2002
October 2002
September 2002
August 2002
July 2002

ATOM RSS1 RSS2



PO.MISSOURI.EDU

Secured by F-Secure Anti-Virus CataList Email List Search Powered by the LISTSERV Email List Manager